Dorf Gruiten

Historisches Dorf Gruiten

Doktorshaus I
Das Doktorshaus in Gruiten

Das historische Dorf Gruiten mit seinen gut erhaltenen bergischen Fachwerkhäusern an den Ufern der Düssel bietet sich an als Ziel einer Wanderung oder einer Fahrradtour durch das Neandertal. Die Entstehung des Dorfes wird von Historikern um das Jahr 1000 datiert. Es ist die größte historische Siedlung auf dem Gebiet der Stadt Haan im Kreis Mettmann, und es zeichnet sich aus durch seine zahlreichen alten Häuser, die traditionelles Handwerk und bergische Fachwerkkunst bezeugen.

 




Bilder bestellen>>>




Bilder bestellen>>>

Das beschauliche Dorf lädt zur Ruhe und zum Rasten ein. Ältestes Bauwerk ist der Alte Turm der römisch-katholischen Pfarrkirche Alt St. Nikolaus auf dem auf einer Anhöhe liegenden Friedhof. Die im 11. Jahrhundert entstandene Kirche ist eines der ältesten Bauwerke des Bergischen Landes. Die Kirche wurde 1894 bis auf den romanischen Wehrturm niedergelegt.

Alter Kirch- / Wehrturm

Erbaut wurde die isoliert, außerhalb des Dorfes liegende Kirche von südeuropäischen Fernhandelskaufleuten. Von den Fremden zeugt noch heute die am Rande des Friedhofes liegende Welschenmauer. Diese ist eine Verteidigungsanlage, die in Resten erhalten ist. Erst später, vermutlich im 15. Jahrhundert, wurde die Nikolauskirche zur Pfarrkirche der Gruitener Gemeinde. Von Friedhof und Turm bietet sich dem Besucher ein wundervoller Blick über das gesamte Dorf Gruiten.

Evengelisch-reformierte Gemeinde

Im Dorf, direkt neben der Düssel, liegt die Kirche der Evangelisch-reformierten Gemeinde Gruiten. Sie bildet ein Gebäudeensemble dem Predigthaus von 1682 und dem Altem Pfarrhaus von 1764.

Ein Schlösschen im Dorf

Sehenswert sind das Benninghofener Schlösschen, das einst zum Doktorshaus gehört haben und Dr. Lauterbach als Stall für das Pferd des Doktors und seine Kutsche gedient haben soll, welche er für Krankenbesuche benötigte. Das ursprüngliche Gebäude wurde von Wilhelm Benninghofen im neoklassizistischen Stiel zum Schlösschen ausgebaut. Das Anwesen brannte 1880 ab, wurde aber nicht mehr im alten Stil wieder aufgebaut. 1982 wurde das Anwesen vom Architekten Rudolf van Els renoviert. Es befindet sich in Privatbesitz und ist nicht zu besichtigen.

Doktorshaus – vornehmstes Haus in Gruiten

Das Doktorshaus wurde 1981/82 renoviert und das ursprüngliche Fachwerk freigelegt. Die ummauerten Ziegelsteine wurden entfernt. Dem Bau wird nachgesagt, mit seinem Krüppelwalmdach und dem schönen Fachwerk das vornehmste barocke Haus im Dorf Gruiten zu sein. Erbaut wurde es vom Arzt Dr. Jacob Lauterbach um 1750.

Zehntscheune Am Weinberg

Zu Fuße des Friedhofes liegt noch die Straße Am Weinberg mit der früheren Zehntscheune, in der die Gruitener und Diepensiepener Bauern ihren Zehnten abzuliefern hatten. Um die Wende zum 20. Jahrhundert wurde dort für Handweber eine Kettbäumerei eingerichtet.

Links:

Das Historische Dorf Gruiten

Café im Dorf

Gartenstadt Haan

Bergisches Wanderland




Bilder bestellen>>>