Schiffsbrücke Wuppermündung

Kulturerbe und Ausflugsziel

Schiffsbrücke Wuppermündung
Die Schiffsbrücke an der alten Wuppermündung ist seit 2014 ein beliebtes Ausflugsziel am Rhein. Die Gastronomie wird vom Förderverein betrieben.

Die Schiffsbrücke über die Wupper von Rheindorf nach Wiesdorf ist die letzte ihrer Art in Deutschland und seit der Wiedereröffnung Ostern 2014 beliebtes Ziel für Ausflügler. Ein 1995 gegründeter Förderverein zum Erhalt der in die Leverkusener Denkmalliste eingetragenen Brücke hat sich zielstrebig für die Reparatur und Neueröffnung der Anlage eingesetzt. Der Aalschocker „Recht“, die Tjalk „Freiheit“ und ein Ver- und Entsorgungsponton (bei der Eröffnung noch anstelle des Klippers „Einigkeit“) liegen im Bett der alten Wupper. Der Standort befindet sich etwa 500 Meter rheinaufwärts der Mitte der 1970er Jahre angelegten neuen Wuppermündung. Die Tjalk enthält ein Bistro, auf dem Aalschokker gibt es einen Kiosk. Info Förderverein Schiffsbrücke Wuppermündung>>>


Bilder bestellen>>>


Bilder bestellen>>>